Frühjahrsputz

Saubermachen




















Warum eingentlich Frühjahrsputz? Um das zu verstehen, müssen wir in die Geschichte gehen.  Vor Zeiten, als das Haus noch mit Kohle und Holz geheizt wurde, entstand die Gewohnheit, das Heim von Ruß und Asche zu befreien.

Die Wände waren schwarz und mussten neu gestrichen werden. Die Asche wurde gründlich entfernt und die Gardinen wurden gewaschen. So wurde das Heim wieder frisch und einladend.

Jetzt heizen wir meist mit Gas, Öl oder Fernwärme und die Wände bleiben den Winter über weiß. Was auch bleibt ist der Brauch des Frühjahrsputz.
Falsch währe es, sich den Stress anzutun, das ganze Haus an einem Tag auf "Vordermann" zu bringen. Was Sie ein ganzes Jahr nicht gemacht haben, werden Sie an einem Tag nicht erledigen. Daher ein paar Tipps von mir:



1. Putzmittel: Glasreiniger, Scheuermilch, Essig gegen Kalk, Allzweckreiniger, Geschirrspülmittel, Parkettreiniger sind die wenigen Sachen die Sie für die Arbeit brauchen.
2. Putzeimer: Ein Putzeimer ist immer praktisch und erspart das ständige laufen zum Waschbecken. Es ist übrigens auch hyginischer die Putzlappen im Eimer zu reinigen und dann das Wasser ins WC zu schütten. Zudem wird das Waschbecken nicht durch Haare und Kleinstpartikel verstopft.
3. Arbeiten Sie systematisch -   ein Zimmer nach dem anderen - von oben nach unten und von hinten nach vorne putzen.



4. Erst Ordnung machen. Wenn alles ordentlich ist, ist es auch leichter zu putzen.



5. Staubsauger. Benutzen Sie einen Staubsauger um den Staub überall abzusaugen: Bücher, Fensterbank, Couch, Bilderrahmen, versteckte Ecken etc. Das meiste ist dann erledigt.




6. Die Fenster sind leicht zu putzen. Nehmen Sie eine Sprühflasche mit selbst hergestelltem Glasreiniger. Hier das Rezept: Eine Tasse Essig auf einen Liter Wasser und einen Schuss Geschirrspülmittel. Ein paar Mikrofasertücher  sollte man immer dabei haben. So müssen Sie nicht mehr mit dem Eimer rumlaufen sondern nur die Tücher in der Wäsche tun - und Sie sind fertig!



7. Die Wintersachen können jetzt gewaschen und nach oben in den Schrank getan werden. Die Sommerkleidung tun Sie wieder nach vorne.



8. Matratzen. Viele Matratzen haben eine Sommer und eine Winterseite. Sie können jetzt die Matratze wenden.



9. Ledercouch pflegen. Sie haben eine Ledercouch und sind es satt viel Geld für teure Pflegemittel zu zahlen? Hier ein Tipp: Nivea Body Milk ist perfekt! Sie pflegt und reinigt in der selben Zeit.



10. Büro. Hier kann man die Tastatur, Kabel und den Monitor neuen Glanz verleihen. Lassen Sie nur die schönen Sachen auf dem Schreibtisch, der Rest verschwindet in der Schublade.



11. Küche. Dampf und Fett zusammen bilden einen klebrigen Film auf den Oberflächen. Diesen findet man auf der Mikrowelle und auf den oberen Küchenschränken, welche nicht so oft geputzt werden. Jetzt wäre eine gute Zeit um da ein Auge drauf zu werfen und den Film zu entfernen. Mit Spüllmittel oder Glasreiniger entfernt man den klebrigen Film sehr gut. In Extremfällen Scheuermilch benutzen. Als Vorbeugung kann man Zeitungspapier auf den Schrank tun. Es wird nach einiger Zeit einfach weggeworfen und Sie sparen sich die Arbeit.



Die Geräte werden mit einer Mischung aus Wasser, Spülmittel und Essig gereinigt. Der Essiggeruch wird nach dem trocknen weggehen.

Der Wasserkocher wird mit Wasser und Essig entkalkt. Essig ist günstig und umweltschonend.



Die Thermoskanne wird mit Backpulver und Wasser sauber gemacht. Die braunen Flecken werden entfernt und Sie haben wieder Lust, Kaffe aus einer saubere Kanne zu trinken.



12. Die Heizkörper. Versuchen Sie erst den Staub mit dem Staubsauger zu entfernen. Um dann richtig sauber zu machen, benutzten Sie einen feuchten Lappen.  Für die Ecken die nicht so leicht zu erreichen sind, empfehle ich eine Zahnbürste zu nehmen.



13. Kleiderschrank. Versuchen Sie nicht zu sammeln. Sortieren Sie regelmäßig aus. 10 bis 20 Prozent unserer Kleidung wird die meiste Zeit benutzt. Der Rest nimmt nur den Platz in unserem Schrank weg.

Sie können sich aber von Sachen nicht trennen? Laden Sie eine Freundin ein. Sie wird Ihnen dabei helfen. Ein ehrliches Wort wie: " Das hast Du noch nie getragen!" oder  "Die Farbe magst Du nicht wirklich!" wird Ihnen helfen, Entscheidungen zu treffen.





Viel Spaß beim Frühjahrsputz!


Share:

0 Kommentare